Projekt „Demokratiewerkstätten im Landkreis Marburg-Biedenkopf“


Die Volkshochschule des Landkreises Marburg-Biedenkopf richtet in Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen des Main-Kinzig-Kreises, der Stadt Wetzlar und der Universitätsstadt Marburg im Rahmen eines Verbundprojektes zwei sog. „Demokratiewerkstätten" im Landkreis Marburg-Biedenkopf ein. Unterstützt wird das auf drei Jahre angelegte Projekt vom Hessischen Kultusministerium im Rahmen des Weiterbildungspaktes.
 
In einer Zeit, die mehr denn je durch wachsende Komplexität und gesellschaftliche Polarisierung gekennzeichnet ist, sind Demokratiewerkstätten Orte, an denen Menschen wieder miteinander über Demokratie ins Gespräch kommen. Sie bieten Raum für Austausch und Diskussion, ermöglichen es den Beteiligten aber gleichzeitig, sich Zusammenhänge gemeinsam zu erschließen und damit die Welt besser zu verstehen. Die inhaltlichen Schwerpunkte ihrer Arbeit wählen die Teilnehmenden in den Demokratiewerkstätten dabei selbst.

Im Rahmen ihrer Arbeit spiegeln die Demokratiewerkstätten das von ihnen Erarbeitete auch in die Kommunen zurück, in dem sie eigene Veranstaltungen zu politischen Themen für ihre Mitbürger/innen planen und durchführen. „Wir gehen davon aus, dass die Menschen vor Ort am besten wissen, was für ihre Nachbarn interessant ist! Diese Veranstaltungen beleben den demokratischen Diskurs in den Gemeinden und erhöhen so die Reichweite der Demokratiewerkstätten!“, so Angela Springer, Programmbereichsleitung der vhs und zuständig für das Projekt. Sie sieht darin eine gute Möglichkeit, dem Auseinanderdriften in der Gesellschaft etwas entgegen zu setzen.

Bei Interesse an der Einrichtung einer Demokratiewerkstatt in Ihrer Gemeinde wenden Sie sich bitte an die Projektleiterin Angela Springer (SpringerA@marburg-biedenkopf.de oder 06421 405-6716).


Zurück