Kursdetails
Neu Online-Angebot

Online-Vortrag: Suizidprävention bei Jugendlichen - was können Eltern tun?

Kursnummer AL105007ZO
Termin Di., 24.05.2022, 18:30 - 20:00 Uhr
Kursgebühr gebührenfrei
Dauer 1 Termin, 2 UE
Kursleitung Alix Puhl
Kursort online
max. Teilnehmenden-Zahl 140, Belegungsstatus: Keine Internet-Anmeldung möglich
Legende ausklappen
Plätze frei
Plätze frei
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
Anmeldung auf Warteliste
Anmeldung auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Internet-Anmeldung möglich
Keine Internet-Anmeldung möglich
Beachten Sie, dass die Anmeldestände teilweise verzögert abgebildet werden.
Außenstelle Zentral Marburg Land
Anmeldung Beachten Sie das veränderte Anmeldeverfahren:
- Ihre Anmeldung zu Kursen ist verbindlich.
- Sie muss spätestens bei Anmeldeschluss in einer der Geschäftsstellen der vhs vorliegen!
- Nicht fristgerecht eingegangene Anmeldungen können nicht berücksichtigt werden.
Anmeldeschluss 24.05.2022, 13:00 Uhr
  Angesichts der besonderen Herausforderungen der Corona-Pandemie kann es im Semesterverlauf zu Anpassungen und Änderungen kommen. Dafür bitten wir um Verständnis. Bitte beachten Sie unsere Startseite mit Hinweisen zu den aktuellen Bestimmungen.
Wichtige Informationen Der Vortrag findet auf der Plattform BigBlueButton statt. Technische Voraussetzungen: PC/Laptop oder Smartphone/Tablet mit aktuellem Browser sowie Headset (bzw. Lautsprecher und Mikrofon). Es ist kein Nutzerkonto oder eine spezielle App/Software notwendig.

Wenn Jugendliche sich das Leben nehmen, ist das eine Tragödie für die Familie und das gesamte Umfeld. Die Betroffenen bleiben ratlos und mit Schuldgefühlen zurück: Hätten wir es kommen sehen können oder müssen? Hätten wir mit unserem Kind anders umgehen müssen?
Suizid bei Kindern und Jugendlichen wird in der Gesellschaft tabuisiert. Eltern und Gefährdete fühlen sich darüber häufig nicht ausreichend aufgeklärt. Dabei wäre es umso wichtiger, offen mit den möglichen Ursachen und deren Erkennung umzugehen, um jungen Menschen und deren Familien ein solches Schicksal zu ersparen.
Im Sommer 2020 hat sich Emil Puhl, eines von vier Kindern der Frankfurterin Alix Puhl, mit 16 Jahren das Leben genommen. Die Erfahrungen, die sie in der Zeit davor und danach gemacht hat, möchte sie teilen, um Eltern bei der Suizidprävention zu unterstützen. Sie berichtet über Fakten und Mythen rund um das Thema Suizid ebenso wie über die "Dos and Don’ts" im Umgang mit Gefährdeten und deren Familien. Wie geht man damit um, wenn das eigene Kind Suizidgedanken äußert? Wo kann man Hilfe bekommen - für das Kind und für sich selber? Wie geht man innerhalb und außerhalb der Familie mit dem Thema um?
Unsere Referentin Alix Puhl lebt in Frankfurt und ist engagierte Elternvertreterin. Sie war 6 Jahre lang im Vorstand des Stadtelternbeirat Frankfurt aktiv, davon 4 Jahre lang dessen Vorsitzende. Gemeinsam mit ihrem Mann Oliver hat sie eine Stiftung gegründet. Die "Puhl Foundation" setzt sich unter anderem für die Suizid-Prävention ein. Ein weiterer Schwerpunkt liegt bei der Förderung von Chancen und dem Ausgleich von Nachteilen bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen - einschließlich ihrer Familien.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der "Elternakademie Marburg-Biedenkopf" statt. Unter dieser Überschrift bietet die vhs Marburg-Biedenkopf, der Landkreis als Schulträger gemeinsam mit dem Staatlichen Schulamt sowie dem Kreiselternbeirat, den Kreismedienzentren und der regionalen elan-Steuergruppe verschiedene Lern- und Informationsveranstaltungen speziell für Eltern an, um sie für die täglichen Herausforderungen in diesen besonderen Zeiten zu stärken.
Die Veranstaltung ist für hessische Lehrkräfte akkreditiert.
Den Link zum Veranstaltungsraum erhalten angemeldete Teilnehmende am Veranstaltungstag ab 13:00 Uhr per Mail.

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist abgelaufen.

Termine


Interne Angabe: 1